Webseiten in China

Websites in China sind ungleich komplizierter als ihre Gegenstücke im Westen – und doch in vielen Fällen unumgänglich. Prinzipiell reicht es nicht, die eigene Webseite auf Chinesisch zu übersetzen. Diese Seite ist im Regelfall immer noch auf einem westlichen Server gehostet. Das wiederum bedeutet, dass die Ladezeiten im Zielland unverhältnismäßig lange sind. In manchen Fällen wird die Seite sogar gar nicht ausgespielt. Das kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen ist die geographische Distanz zwischen dem Home-Server und dem Zielland nicht zu unterschätzen. Zum anderen filtert die Great Firewall of China den westlichen Webtraffic. Die Auswirkungen sind vielfältig, im Regelfall wirken sich die Auswirkungen jedoch negativ auf die Performance der Seite aus.

Eine Lösung wäre daher, eigene Websites in China auf einem chinesischen Server aufzusetzen. In manchen Fällen kann dies Sinn machen, vor allem dann, wenn es sich um größere Unternehmen handelt, die bereits eine Geschäftslizenz mit Firmensitz in China haben. In den meisten Fällen ist das Prozedere jedoch zu umständlich: Für eine chinesische Website benötigt man eine Internet Content Provider License (kurz: ICP Lizenz). Diese muss beim Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) beantragt werden. Die Beantragung der Lizenz ist ein kompliziert und mit etlichen bürokratischen Hürden verbunden. Unter anderem ist eine chinesische Geschäftslizenz erforderlich, welche wiederum mit einem Firmensitz am Festland verbunden ist. Da die Bürokratie in China langsam arbeitet, müssen sich Antragsteller zudem auf eine längere Wartezeit einstellen.

Darüber hinaus gibt es jedoch noch andere Wege, Websites in China schnell und effizient verfügbar zu machen. Allgemein ist das Internet in Asien relativ langsam. Die Ausnahmen sind Japan, Südkorea, Singapur und Hongkong. Die Preise sind in Japan und Südkorea relativ hoch, während Singapur geographisch weiter entfernt ist. Somit ist Hongkong in vielen Fällen die beste Wahl, um eine Seite für den chinesischen Markt zu hosten. Das Netz ist in der chinesischen Sonderverwaltungszone schnell, die Beeinträchtigung durch die Great Firewall in den meisten Fällen gering. Durch die global gesehen zentrale Lage und die schnellen Geschwindigkeiten ist Hongkong auch dann eine gute Wahl, wenn man Produkte und Dienstleistungen weltweit anbietet.

Unabhängig von der Auswahl des Servers ist die Erstellung von eigenen Websites in China in vielen Fällen ein zentrales Asset. Zum einen unterscheidet sich der Geschmack der Asiaten von jenem der Konsumenten im Westen. Zum anderen bedingt das grundlegend andere System der Schriftzeichen auch eine andere Codierung. Hier sind auch einige technische Kniffe zu beachten, um die Bounce-Rate zu senken. Wer zudem geschickt die Social Media Kanäle wie WeChat und Weibo in die Seite einbettet, kann beim SEO in China rasche Erfolge erzielen. Com2China freut sich, Sie über die verschiedenen Möglichkeiten bei Websites in China zu beraten!

Chinesische Webseite, Marketing